SCHNÄPPCHEN ODER NICHT: IM E-COMMERCE GELTEN RECHTE UND FRISTEN

Diese Rechte stehen Ihnen bei Online-Käufen zu

Auf dieser Seite haben wir Ihnen die wichtigsten Rechte (und auch Pflichten) zusammengefasst, die für Sie als Verbraucher gelten. Bitte wenden Sie sich vertrauensvoll an uns, auch nach der Überschreitung einer Frist oder in anderen Zweifelsfällen.

 

Jetzt Termin anfragen ›

Widerrufserklärung - aber richtig

Bei einem Online-Kauf handelt es sich um einen Fernabsatzvertrag. Das heißt, Sie können Ihre Bestellung innerhalb von 14 Tagen rückgängig machen (§§ 312 g Abs. 1, 355 Abs. 1 BGB). Beim Einkauf im stationären Handel haben Sie dieses Recht nicht.

Das gehört in einen Widerruf:

  • Sie müssen eindeutig erklären, dass Sie widerrufen wollen, denn es reicht nicht aus, die Ware kommentar-los innerhalb von 14 Tagen zurückzusenden.
  • Für die Retoure muss kein Grund angegeben werden.
  • Man kann den Vertrag auch rückgängig machen, wenn man bei einem anderen Anbieter ein günstigeres Angebot gesehen hat.

Wie formuliert man einen Widerruf?

Sie kann lauten, „Hiermit widerrufe ich den Kauf der am [Datum] bestellten Ware [Kaufgegenstand]. Hinzu kommen Ihre Adressdaten. Der Gesetzgeber stellt dafür Mustererklärungen bereit (z. B. beim Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz, BMJV) - allerdings müssen Online-Shops vor der Bestellung auf dieses Formular hinweisen. Der Widerruf  wird dem Paket einfach beigelegt.

 

Sprechen Sie uns gern an, wenn Sie im Unklaren darüber sind, wie Sie widerrufen sollen, oder, ob ggf. Ihre Widerrufsfrist abgelaufen ist:

Widerrufsfrist - 14 Tage ab Erhalt der Ware

Einen Kauf können Sie 14 Tage lang rückgängig machen.

Folgendes müssen Sie beachten:

  • Die Frist läuft, sobald Sie die Ware bekommen haben,
    § 356 Abs. 2 Nr. 1a BGB.
  • Die Frist läuft nicht, wenn Sie einen Hinweis durch den Paketboten erhalten haben, dass Sie das Paket am nächsten Tag abholen können oder es beim Nachbarn abgegeben worden ist.
  • Fällt der letzte Tag der Frist auf einen Feiertag/ein Wochenende, endet sie erst am nächsten Werktag.

Wurden Sie nicht über Ihr Widerrufsrecht informiert?

Dann gelten andere Fristen: Sie müssen innerhalb von 12 Monaten und 14 Tagen den Kauf rückgängig machen – gerechnet ab Erhalt der Ware (§ 356 Abs. 3 BGB).

 

Ist die bestellte Ware mangelhaft?

Hier müssen Sie zunächst eine Reparatur oder einen Umtausch verlangen. Wenn der Verkäufer den Mangel nicht behebt, können Sie vom Vertrag zurücktreten und Ihr Geld zurückverlangen.

Die Rücksendung und ihre Kosten

Wir empfehlen, sich bereits vor dem Kauf die Allgemeinen Verkaufsbedingungen (AGB) durchzulesen, in denen die Rücksende-Konditionen aufgeführt sind.

Was ist zu beachten?

  • Die Rücksendung sollte innerhalb der 14 Tage erfolgen.
  • Stichtag ist das Datum, an dem Sie das Paket zur Post/zum Paketdienstleister gebracht haben.
  • Erfolgte die Bezahlung bereits per Kreditkarte oder Paypal, dürfen Sie nicht auf eine Rücküberweisung des Geldes warten. Hintergrund ist, dass der Händler so lange die Rückzahlung verweigern darf, bis Sie nachgewiesen haben, dass Sie die Ware abgeschickt haben oder er sie erhalten hat (§ 357 Abs. 4 BGB).
  • Einen Gutschein müssen Sie nicht akzeptieren.
  • Die Rücksendekosten zahlen in der Regel die Käufer - es sei denn, der Händler hat sich dazu bereiterklärt.

Beim Online Shopping gelten andere Bedingungen als beim Einkauf im stationären Handel.