UM UNTERHALTSBERECHTIGT ZU SEIN, MÜSSEN SIE VORAUSSETZUNGEN ERFÜLLEN

Die Unterhaltsberechnung während der Trennung und nach der Scheidung

Die Unterhaltsberechnung während der Trennung und nach einer Scheidung für berechtigte Partner und Kinder, folgt den sich jährlich aktualisierenden Angaben der sog. "Düsseldorfer Tabelle". Deren bundesweit anerkannten Leitlinien werden vom dortigen Oberlandesgericht (OLG) und dem Familiengerichtstag beschlossen.

 

Jetzt Termin anfragen ›

Unterhalt - regeln Sie diesen bereits in den Scheidungsfolgenvereinbarungen: Sie beugen Zahlungsausfällen bzw. Nachzahlungen vor.


Download
Düsseldorfer Tabelle (Stand: 01.2020)
Duesseldorfer-Tabelle-2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 195.6 KB

Bei einer Trennung sind Sie noch verheiratet und somit finanziell füreinander verantwortlich. Wenn Sie Ihr Leben nicht selbst unterhalten können, haben Sie nach § 1361 BGB möglicherweise einen Anspruch auf Trennungsunterhalt

Wir klären für Sie, ob Sie dessen drei Voraussetzungen erfüllen:

  1. getrennte Lebensverhältnisse
  2. Ihre Bedürftigkeit
  3. Leistungsfähigkeit und Selbstbehalt:
    Leistungsfähig ist, wer Unterhalt zahlen kann, ohne seinen angemessenen Lebensstandard zu gefährden.
    Selbstbehalt: Ein zur Zahlung von Unterhalt Verpflichteter darf von seinem bereinigten Nettoeinkommen Beträge für den eigenen Lebensunterhalt behalten, bevor seine Unterhaltspflicht einsetzt.

Jetzt Termin anfragen ›

Wir beraten Sie bereits bei Ansprüchen auf Unterhalt während der Trennung

  • Ab wann haben Sie Anspruch auf Trennungsunterhalt?
  • Wie viel Trennungsunterhalt steht Ihnen zu?
  • Stichwort "bereinigtes Nettoeinkommen" -
    wie berechnet sich dieses?
  • Dauer: Wie lange gibt es Trennungsunterhalt?

Wenn Sie eine Trennung in Erwägung ziehen, sollten Sie zeitnah unseren fachanwaltlichen Rat einholen, ob Ihnen ein Trennungsunterhalt zusteht.



Nachehelicher Unterhalt: Erst getrennt, jetzt geschieden - wie wirkt sich dieses auf Ihren Unterhalt und seine Fortzahlung aus? Nach einer rechtskräftigen Scheidung endet der Anspruch auf Trennungsunterhalt - Sie sind nun für sich selbst verantwortlich - es sei denn, Sie können auf Grund Ihrer Lebenssituation diese sieben Unterhaltstatbestände für sich geltend machen, die in §§ 1970 - 1979 BGB geregelt sind:

  1. Betreuung eines Kindes (s. a. unten)
  2. eine Erwerbsfähigkeit aufgrund Ihres Alters
    ist unmöglich
  3. Krankheit und Gebrechen
  4. Erwerbslosigkeit
  5. Aufstockungsunterhalt - Ihre Einkünfte aus einer angemessenen Erwerbstätigkeit reichen nicht für die Sicherstellung des Lebensunterhaltes aus
  6. Sie beginnen eine Ausbildung, Fortbildung, Umschulung
  7. Billigkeitsgründe: aus schwerwiegenden Gründen ist Ihnen die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit nicht zuzumuten

Jetzt Termin anfragen ›

Wir beraten Sie bei Ihren Ansprüchen auf Unterhalt nach der Scheidung

  • Wer muss Unterhalt zahlen?
  • Wie hoch ist ein Selbstbehalt?
  • Spielen Schulden eine Rolle bei der Höhe des Unterhaltes?
  • Wie wirken sich Unterhaltszahlungen auf meine
    Rente aus?

Nachehelicher Unterhalt - eine große Schwierigkeit besteht darin, das unterhaltsrelevante Nettoeinkommen zu ermitteln. Hier können Sie auf unsere Unterstützung zählen.



Der Kindesunterhalt für minderjährige Kinder nach der Trennung der Eltern richtet sich gemäß § 1612a BGB nach dem Existenzminimum des Kindes und der sogenannten "Mindestunterhaltsverordnung".

 

Jetzt Termin anfragen ›

Wir beraten Sie bei Ihren Ansprüchen auf Kindes-Unterhalt

  • Wie hoch ist der Mindestunterhalt pro Kind?
  • Wie lange wird der Unterhalt pro Kind gezahlt?
  • Wer zahlt für Kinder in der Ausbildung?
  • Wie wird das Kindergeld und der Corona-Kindergeldbonus 2020 bei minder- und volljährigen Kindern berücksichtigt?

Kindesunterhalt - die Unterhaltspflicht nach der Scheidung ist ein komplexes Thema: Wir beraten Sie gern.