EINE EINVERNEHMLICHES AUSEINANDERGEHEN HAT VOR- UND NACHTEILE

Trennung ohne Scheidung? Diese rechtlichen und finanziellen Folgen sollten Sie bedenken.

Gemeinsame Kinder oder der Wunsch, nicht auf rechtliche und finanzielle Vorteile einer Ehe verzichten zu wollen: Die Gründe, trotz einer nicht mehr existierenden Lebensgemein-schaft dennoch keine Scheidung einzureichen, gibt es viele. Allerdings sollten Sie sich über die Folgen Gedanken machen, die eine Trennung ohne Scheidung mit sich bringt.

 

Jetzt Termin anfragen ›

Rechtliche und finanzielle Folgen einer Trennung ohne Scheidung:

  1. Sie müssen die Steuerklassen wechseln: Einer von Ihnen muss dem Finanzamt mittels Änderungsantrag ein "dauerhaft getrennt lebend" mitteilen
    (bis zum 30.11. eines Jahres).
  2. Anspruch auf Kindesunterhalt: Dieser wird nach der Düsseldorfer Tabelle errechnet; bereits bestehende Unterhaltszahlungen sollten neu berechnet werden
  3. Trennungsunterhalt: Besteht ein Anspruch, wird dieser nicht schriftlich festgehalten. Rechtlich gilt die Trennungszeit ohne Scheidung als Ehezeit, in der Sie Ihrem Partner beistehen müssen! Dieses kann Einfluss auf einen nachehelichen Unterhalt haben, sollte es zu Scheidung kommen.
  4. Zugewinn- und Versorgungsausgleich: Sollten Sie keinen Ehevertrag geschlossen haben, leben Sie in einer Zugewinngemeinschaft, die erst mit der Scheidung aufgelöst ist! Das heißt, alle in dieser Zeit erworbenen Werte werden im Scheidungsfall aufgeteilt. Für den Partner mit niedrigerer Rentenanwartschaft erarbeiten Sie weiterhin Rentenpunkte. Diese werden später ausgeglichen.
  5. Kranken- & Familienversicherung: Die Krankenversicherung über den Ehepartner bleibt bestehen. Die Familienversicherung endet mit der Scheidung oder bei Annahme einer Stelle mit entsprechend hohem Einkommen.
  6. Versicherungen: Gemeinsam abgeschlossen, sind diese weiterhin gültig. Die Hausratsversicherung sollte ggf. umgeschrieben werden, wenn der bisherige Versicherungsnehmer auszieht. Lebensversicherungen zugunsten des Partners sollten geändert werden.
  7. Erbrecht: Im Testament oder im Erbrecht sind nicht geschiedene Partner Pflichtteilsberechtigte. Testamente sollten entsprechend geändert werden.

Die Trennung ist die Basis für den Scheidungsantrag. Je länger sie dauert, desto teurer kann die Scheidung werden. Und - Sie müssen in dieser Phase für Ihren Partner einstehen.