DIE TRENNUNG VON TISCH & BETT - EIN JAHR IST DIE VORAUSSETZUNG FÜR EINE SCHEIDUNG

Vor der Scheidung kommt die Trennung - wann beginnt diese und was müssen Sie beachten?

Das Scheitern einer Ehe als Voraussetzung einer Scheidung ist in § 1565 Abs. 1 BGB geregelt. Das sog. "Zerrüttungsprin-zip" meint nach § 1566 BGB, dass als unwiderlegbar vermutet wird, wenn

  • Ehepartner seit einem Jahr getrennt leben und beide die Scheidung beantragen oder der Antragsgegner der Scheidung zustimmt oder
  • Ehepartner seit drei Jahren getrennt leben.

Um einer übereilten Entscheidung entgegenzuwirken, kann diese erst nach Ablauf des Trennungsjahres beantragt werden. Ausnahmen davon bilden unzumutbare Gründe (z. B. häusliche Gewalt, nach § 1361 b Abs. 2 BGB), die eine frühere Scheidung ermöglichen (Härtefall-Regelung).

Lassen Sie sich von uns beraten, wenn Sie unschlüssig sind, ob Sie sich trennen und scheiden, oder nur trennen möchten. Beides hat juristische und finanzielle Folgen.

 

Jetzt Termin anfragen ›

Wann beginnt das Trennungsjahr und welche Regeln gelten dann?

Das Trennungsjahr beginnt nach dem Gesetz, wenn keine häusliche Gemeinschaft mehr vorliegt (der Ehepartner zieht aus). Oder, beide wohnen nach wie vor übergangsweise zusammen, sind sich jedoch einig, ein völlig getrenntes Alltagsleben zu führen. In beiden Fällen dürfen sie sich gegenseitig besuchen oder etwas mit den gemeinsamen Kindern unternehmen. Kommen sich beide in der Trennungsphase wieder näher, so nimmt das Gericht oft an, dass die Versöhnung nach mehreren Monaten dauerhaft ist; nach erneuter Trennung startet die Frist neu.

 

Für Paare, die noch unter einem Dach leben, ist Folgendes ratsam, um später eine tatsächliche Trennung nachweisen zu können:

  • 100 % getrenntes Alltagsleben (ohne gegenseitige Unterstützung in Haushaltsdingen)
  • Aufteilung der Räume, geregelte Küchen- und Badnutzung, getrennte Schlafzimmer
  • schnellstmöglicher Auszugstermin
    (neue Adresse ist belegbar)

Wie geht es nach der Trennung weiter? Das Einreichen Ihrer Scheidung.

Wir geben Ihnen hier in Kurzform eine Übersicht des Regelablaufes wieder, empfehlen Ihnen jedoch eine persönliche Beratung über Ihre Möglichkeiten in Ihrer aktuellen Situation.

  1. Warten Sie die Trennungszeit ab.
  2. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf.
    Tipp: Bei einvernehmlichen Scheidungen können Sie uns gemeinsam beauftragen und bezahlen. Erhält einer von Ihnen Prozesskostenhilfe, so können Sie damit die Kosten geringer halten. Die Höhe der Scheidungskosten richtet sich nach dem Streitwert.
    Alles zur sog. "Online-Scheidung" lesen Sie hier.
  3. Diese Unterlagen für unsere Antragsstellung beim Familiengericht müssen wir vorlegen:
    • Vollmacht zur juristischen Vertretung
    • Heiratsurkunde, Personalausweis
    • Einkommensnachweise
    • evtl. Geburtsurkunden gemeinsamer, minderjähriger Kinder
    • evtl. Belege für Folgesachen – z. B. den Ehevertrag
  4. Es folgt die Berechnung des Versorgungsausgleichs und das Stellen von Anträgen für die Regelung von Scheidungsfolgesachen.
  5. Gerichtstermin mit Scheidungsbeschluss
  6. Einlegen oder Verzicht auf Rechtsmittel: Nach Ablauf eines Monats bzw. Unterzeichnung des Rechtsmittel-verzichts ist die Scheidung rechtskräftig.

Bei einer Scheidung herrscht Anwaltszwang, sie kann nur richterlich beschlossen werden und Sie müssen ein Trennungsjahr nachweisen. Unser Kontakt kann online erfolgen - Ihre Anwesenheit vor Gericht beim Scheidungstermin ist aber zwingend.