HABEN SIE EINEN ANSPRUCH AUF EINE ABFINDUNG?

Bei einer Kündigung steht nicht jedem Arbeitnehmer automatisch eine Abfindung zu

Eine Abfindung ist eine einmalige Zahlung des Arbeitgebers im Falle einer Kündigung. Sie soll eine Entschädigung für Ihren Verlust des Arbeitsplatzes und den damit einher-gehenden Verdienstausfall sein. Oft werden Abfindungen in einem Aufhebungsvertrag geregelt. Ein Abfindungsanspruch per Gesetz existiert in Deutschland nicht.

 

Jetzt Termin anfragen ›

Abfindung und Aufhebungsvertrag

Einen Aufhebungsvertrag möchten Sie in der Regel, weil Sie eine neue Stelle antreten möchten. Die Höhe der Abfindung hängt u.a. von der Dauer Ihrer Betriebszugehörigkeit und Ihrem Verhandlungsgeschick ab.
Die übliche, sog. "Regelabfindung" beträgt ein halbes oder ein ganzes Bruttomonatsgehalt pro Beschäftigungsjahr. Es kann jedoch auch der Satz von 0,25 angesetzt werden.

 

Droht Ihnen Arbeitslosigkeit, sollten wir über die Folgen der Annahme einer Abfindung für den Leistungsbezug sprechen.

Diese Regelungen für Abfindungen klären wir für Sie:

  • Abfindungsvergleich (gerichtlich / außergerichtlich)
  • § 1 Kündigungsschutzgesetz (KSchG) - Ihr Anspruch im Zuge einer betriebsbedingten Kündigung: Reagieren Sie angemessen, sonst verspielen Sie Ihren Anspruch.
  • Auflösungsurteil durch das Arbeitsgericht - eine Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses ist unzumutbar (§§ 9 und 10 KSchG)
  • ein Tarifvertrag greift
  • ein Sozialplan existiert

Die Abfindung annehmen oder die Kündigung abwarten? Klären wir vorher, welche Chancen Sie vor einem Arbeitsgericht hätten.